Zum Hauptinhalt springen

Diskussionsveranstaltung: Campus-Schule Schnelsen: Sparmodell oder Schritt zur inklusiven Schule?

Online-Veranstaltung zum Schulneubau der Campus-Schule in Schnelsen

Unsere Stadtteilgruppe Schnelsen lädt am 3. März um 19.30 zu einer Informations- und Diskussionsrunde zum Thema Bildung ein. Referent:innen sind Sabine Boeddinghaus, schulpolitische Sprecherin der Linksfraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, und Dr. Andreas M. Yasseri, Vorsitzender des Kreiselternrats 32 und Vorstandsmitglied der GEST-Hamburg. 

Wir bitten um Anmeldung unter veranstaltung-eimsbuettel@die-linke-hamburg.de. Vor dem Termin wird ein Link zur Videokonferenz versandt. 

 

Die Campus-Schule für Schnelsen - Sparmodel oder Schritt zu inklusiven Schule?

Schnelsener Schüler:innen sind bei der Schulwahl schon seit vielen Jahren benachteiligt. Die Stadtrandlage und die Methode "ich zähle die Entfernungsmeter zur Schule" führten und führen immer wieder dazu, dass sie an den nächstgelegenen Schulen nicht genommen werden und dann noch weiter in die Stadt fahren mussten und müssen. Dies ist für viele Eltern ein präsentes Problem.

Die nahe gelegenen weiterführenden Schulen (Julius-Leber-Stadtteilschule, Gymnasium Ohmoor und Gymnasium Bondenwald sowie Stadtteilschule Niendorf) waren in den letzten Jahren immer übervoll und mussten mehr Züge aufnehmen, als räumlich überhaupt vorgesehen -  oder die Kinder mussten, wie oben geschildert, weiter in die Stadt fahren. Da auch die Grundschulen steigende Schüler:innenzahlen haben, dürften sich die Probleme weiter verstärken. Der inzwischen schon wieder fast drei Jahre alte, geltende Schulentwicklungsplan (SEPL) sieht nun eine sogenannte Stadtteilcampusschule am Stadtrand in Schnelsen vor - Bau an der Grenze zu Ellerbek/Schleswig-Holstein.

Auch wenn dies jetzt, wie immer im Hamburger Schulbau, noch Jahre dauert, bis die ersten Kinder dort „einziehen“: Was genau eine solche Campus-Stadtteilschule mit mehreren Stadtteilschul- und mehreren Gymnasialzügen sein soll, ist für viele Betrachter:innen unklar. Da man eine Stadtteilschule ebenso wie ein Gymnasium benötigt, scheint dies eine "sparsame" Variante zu sein. Was bedeutet das räumliche Zusammenrücken von Gymnasium und Stadtteilschule unter einer Schulleitung? Wie durchlässig ist das System? Ist das die Einheitsschule durch die Hintertür oder könnte man dies so gestalten? Kann man hierauf vielleicht irgendwann aufbauen und in Richtung eines inklusiveren Schulwesens marschieren? Wir laden dazu ein, mit unseren Gästen Sabine Boeddinghaus (schulpolitische Sprecherin und Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft) Dr. Andreas M. Yasseri (Vorsitzender des Kreiselternrats 32 und Vorstandsmitglied GEST-Hamburg) solche Fragen zu diskutieren. 

 

»DIE LINKE kämpft in einem großen transformatorischen Prozess gesellschaftlicher Umgestaltung für den demokratischen Sozialismus des 21. Jahrhunderts. Dieser Prozess wird von vielen kleinen und großen Reformschritten, von Brüchen und Umwälzungen mit revolutionärer Tiefe gekennzeichnet sein.«

Erfurter Programm der Partei DIE LINKE, Berlin 2012, S. 45

DIE LINKE. Hamburg, Programm zur Bürgerschaftswahl 2020

Unser COVID19-Positionspapier

Auf Ebene des Bezirks Eimsbüttel sind Einflussnahmen auf den politischen Prozess in Sachen Corona-Pandemie nur äußerst beschränkt möglich, wie z.B. im Bereich der Gesundheitsämter. Gleichwohl halten wir es für sinnvoll eine grundsätzliche Positionierung vorzunehmen und mit Eimsbüttler Bezug zu bereichern.

Unser COVID19-Positionspapier hier zum Download.

DIE LINKE. Eimsbüttel, Twitter-Feed

die-linke-eimsbuettel.de bis 31.12.2019

Unsere Website bis Ende 2019

Dies ist ab 01. Januar 2020 die neue Website der LINKEN.Eimsbüttel. Die alte Website inklusive aller Inhalte ist weiterhin unter archiv.die-linke-eimsbuettel.de (oder durch Klick auf "Archiv" im Seitenfuß) abrufbar.

Ergreif Partei für soziale Gerechtigkeit!

Mach mit – werde Botschafterin oder Botschafter für soziale Gerechtigkeit und einen Politikwechsel in unserem Land.

Jetzt Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. 

Jetzt Mitglied werden ...